ᐅ Windelgrößen – Welche gibt es und welche passt meinem Kind?

Windelgrößen
Wer zum zweiten Mal Eltern wird, hat bereits eine Windelmarke gefunden, auf die Verlass ist und kennt sich mit Windelgrößen nach Alter bestens aus. Doch neue Eltern sind erst einmal mit einem Haufen Fragen konfrontiert, wenn es an die Wahl der richtigen Windelgröße und besten Windelmarke geht. Dieser Windel-Ratgeber hilft Ihnen, klarer zwischen all den Windelbergen zu sehen und die beste Windel-Variante für Ihr Baby zu finden.
In Kürze
  • Windelgrößen richten sich grundsätzlich nach dem Gewicht des Kindes. Eine Übersicht der Windelgrößen nach Alter finden Sie trotzdem weiter unten.
  • Eine Windel besteht aus einem weichen, saugfähigen Material, das die Ausscheidungen eines Babys aufnimmt. Befestigt wird sie um den Unterkörper des Säuglings. Die Klassiker bestehen aus Stoff und können nach dem Waschen wieder verwendet werden.
  • Daneben gibt es Ein- oder Wegwerfwindeln. Sie bestehen aus weichen, atmungsaktiven Materialien, in die ein absorbierendes Kissen eingefügt ist. Dieses Kissen enthält ein Gel oder eine andere chemische Substanz, die dafür sorgt, dass ein Baby auch trocken bleibt.

Tabelle: Baby Windelgrößen nach Alter und Gewicht

WindelgrößeGewichtAlter
N< 4.5 kgNeugeborenes
14-6 kg2-4 Monate
25-8 kg
4-7 Monate
37-13 kg
7-12 Monate
49-17 kg
18-48 Monate
5>12 kg
älter als 3 Jahre
6>16 kgälter als 4 Jahre

Größentabelle: Pampers Windeln

WindelgrößeGewichtPampers Premium ProtectionPampers Premium Protection PantsPampers Baby-DryPampers Baby-Dry Pants
12-5 kg
24-8 kg
36-10 kg
49-14 kg
4+10-15 kg
511-16 kg
5+12-17 kg
613-18 kg
7>15 kg

Größentabelle: babylove Windeln

WindelgrößeGewichtextraweiche Windelnaktiv plusWindelslipsnature Öko-Windeln
Newborn XSbis 3 kg
12-5 kg
23-6 kg
34-9 kg
47-18 kg
4+9-20 kg
511-25 kg
5+13-17 kg
6>16 kg✔ (18-30 kg)
6+>17 kg

Tabelle: Lillydoo Windelgrößen

WindelgrößeGewichtAlter
12-3 kgNeugeborenes
23-4 kg2-4 Monate
34-7 kg4-7 Monate
47-10 kg7-10 Monate
510-12 kg10-12 Monate
6>12 kg>1 Jahr

Die richtige Windelgröße finden

Windelgrößen richten sich nach dem Gewicht des Kindes. Trotzdem ist Einwegwindel nicht gleich Einwegwindel, denn die Hersteller benutzen nicht alle die gleiche Maßtabelle. Die Kiloangaben auf den Windelpackungen sind daher eher als Richtwert zu betrachten. Denn es kann sein, dass ein Baby noch „zu leicht“ für die Gewichtsangabe auf der Packung ist, aber trotzdem diese Größe benötigt. Genauso gut kann es passieren, dass Ihr Kind schon sieben Kilo wiegt, jedoch insgesamt recht zierlich ist und daher mit den Windeln für die Gewichtsklasse drei bis sechs Kilogramm besser fährt. Orientieren sie sich auch gerne an Babykleidergrößen, um die richtige Windelgröße zu finden.

Wenn Windelgröße 3 des einen Herstellers passt, muss das zudem nicht automatisch für Größe drei einer anderen Firma gelten. Genauso gut kann es vorkommen, dass Größe zwei einer Firma optimal gepasst hat, die nächste Größe jedoch partout nicht sitzen will. Manche Fabrikate sitzen in den ersten Monaten hervorragend, doch sobald das Baby beginnt zu krabbeln und zu robben, verrutscht die Windel und läuft aus. Als Eltern kommen Sie daher nicht umhin, verschiedene Fabrikate und Größen auszuprobieren. Denn nur, wenn die Windel richtig passt, wird sich Ihr Kind wohlfühlen. Das beginnt schon bei Neugeborenen.

Was tun, wenn Windelgröße 1 zu groß ist?

Manche Babys sind so klein und zart, wenn sie geboren werden, dass ihnen Windelgröße 1 zu groß ist. In diesem Fall ist es ratsam, auf die Windelgröße für Frühgeborene auszuweichen. Sie sollten vor der Geburt ohnehin keinen großen Vorrat an Windeln zu Hause deponieren. Denn ist Ihr Nachwuchs sehr robust, wird Größe 1 bald zu klein werden. Manche Eltern kaufen vor der Geburt jeweils ein Paket in Größe eins und eines entsprechend größer. Natürlich können Sie auch erst jemanden Windeln kaufen schicken, wenn das Baby auf der Welt ist.

Unterscheiden sich die Windelgrößen der Hersteller?

Großartig voneinander unterscheiden sich die einzelnen Hersteller nicht. Doch es ist scheinbar das Detail, das zählt. Denn Ihr Baby wird Sitz und Passform einer Marke bequemer als die der Konkurrenz finden, auch dann, wenn Sie vermutlich keinen Unterschied bemerken. Um teure Fehlkäufe zu vermeiden, können Sie auf die Probierpackungen zurückgreifen, die einige Hersteller anbieten. Vielleicht wird man Ihnen auch im Krankenhaus Muster mitgeben.

Tipps zur Wahl der richtigen Babywindelgröße

  • Die Windel darf nicht zu eng anliegen. Hinterlässt sie rote Flecken und Druckstellen auf der Haut, stimmt die Größe nicht.
  • Wenn Sie die Lasche mit den Klebesticks zu weit ziehen müssen, ist es Zeit, die Größe zu überdenken.
  • Windeln, die hinten zu tief sitzen, werden undicht. Auch hier wird es Zeit, auf die nächste Größe umzusteigen.
  • Die Windel sitzt dann gut, wenn Sie an der Taille und den Beinen einen Finger zwischen Windel und Kind bequem bewegen können.
  • Zwischen Abschluss der Windel und Bauchnabel des Kindes sollten fünf Zentimeter liegen.

Einwegwindel oder Stoffwindeln?

An der Frage Einwegwindel oder Stoffwindel scheiden sich die Geister. Hier lautet die Devise: Versuch macht klug, denn das Baby muss bei der gewählten Windelvariante mitspielen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile:

Vorteile Wegwerfwindel

  • Das Wickeln geht schnell
  • Die Windeln sind praktisch für unterwegs
  • Das Kind bleibt zuverlässig trocken, bei richtiger Anwendung läuft nichts aus
  • Das Kind liegt auch über Nacht trocken und geschützt
  • Die Babys haben viel Bewegungsfreiheit durch eine gute Passform
  • Kleidungsstücke lassen sich durch die kompakte Form leicht über die Windel ziehen

Nachteile Wegwerfwindel

  • Die Windeln verursachen viel Müll
  • Bestehen aus künstlichen Materialien
  • Manche Kinder werden durch Einwegwindeln wund
  • Das Gefühl der Trockenheit ist für Babys bequem, sie werden möglicherweise später sauber.

 

Vorteile Stoffwindeln

  • Angenehmes, natürliches Tragegefühl
  • Für zarte, empfindliche Kinderhaut sehr gut geeignet
  • Säuglinge fühlen die Nässe und werden so animiert, sauber zu werden
  • Moderne Stoffwindeln verfügen über ein ansprechendes Design
  • Lange Haltbarkeit der Windeln, können auch für Geschwister verwendet werden
  • Umweltfreundlich, da Müll vermieden wird
  • Windelgröße wächst mit dem Kind mit

Nachteile Stoffwindeln

  • Hohe Energiekosten durch Waschen
  • Anwendung muss geübt werden
  • Unterwegs sehr unpraktisch

Die Hybridwindel – ein guter Kompromiss?

Viele Eltern und Hebammen sehen in der Hybridwindel einen guten Kompromiss. Denn diese Stoffwindel verfügt über eine zusätzliche Einlage sowie ein wasserdichtes Überhöschen, das vor Nässe schützt. Die Nässe wird gleich doppelt aufgesaugt, einmal von der Einlage und dann noch von der Stoffwindel. Manche dieser Windelhöschen sind mitwachsend, was Geld spart. Verschlossen werden Hybridwindeln mit Druckknöpfen oder Klettverschlüssen. Manche werden auch gebunden.

Windelgrößentabelle
Wie finde ich die richtige Windelgröße?

Stoff- und Hybridwindeln in der richtigen Größe

Eine für alle? Bei manchen Stoffwindeln ist das möglich. Generell folgt das Größenschema bei Stoff- und Hybridwindeln den Bezeichnungen „Small“, „Medium“ und „Large“. Doch auch hier unterscheiden sich die einzelnen Hersteller enorm, was es insgesamt schwierig macht, eine Tabelle für Windelgrößen für Stoffwindeln zu erstellen.

Schwimmwindeln

Das erste Lebensjahr ist entscheidend für die Entwicklung eines Babys, denn in dieser Zeit wächst das Gehirn am schnellsten. Regelmäßige Bewegung spielt eine entscheidende Rolle in der Entwicklung. Jede Bewegung und insbesondere Schwimmen hilft, das Gehirn für neues Lernen zu stärken. Indem Sie Ihr Baby von klein auf an das Schwimmen heranführen, lernt es auf natürliche Weise das Wasser zu schätzen. Schwimmwindeln sind hierbei ein sehr wichtiges Utensil. Insbesondere im Sommer ist das für die ganze Familie ein Spass. Bitte beachten Sie aber wie lange Ihr Kind maximal in die Sonne darf.

Größentabelle: Huggies Little Swimmers

WindelgrößeGewichtAlter
2-33-8 kg2-7 Monate
3-47-15 kg6-15 Monate
5-612-18 kg1-3 Jahre

Seit wann gibt es Windeln?

Dass früher alles besser war, lässt sich in Bezug auf Windeln nicht sagen. Das Jesuskind war auf Stroh gebettet, später ging man dazu über, Babys in Stoff einzuwickeln. Da Tuch damals ziemlich teuer war, konnte das sich jedoch nicht jeder leisten. Die Armen verwendeten weiterhin Heu und Stroh. Das kratzte zwar am Popo der Säuglinge, schonte jedoch die Haut, da Ausscheidungen absorbiert werden konnten. Im Prinzip funktionieren die Einwegwindeln noch genauso. Die US-Amerikanerin Marion Donovan dachte sich Mitte des 20. Jahrhunderts eine Wegwerfwindel aus, hatte mit der Erfindung jedoch zunächst keinen Erfolg. 1961 brachte das Unternehmen Chux in den USA die erste Wegwerfwindel auf den Markt. Das hat das Leben von Millionen von Eltern seitdem erleichtert. Der Konzern Procter&Gamble verbreitete die Einwegwindel bald unter dem Namen Pampers, der heute als Synonym für Windeln gilt. Eltern haben heute nicht nur bezüglich der Windelgrößen, sondern auch der Marken und Windelarten die Qual der Wahl beim Windeln kaufen.

Beliebte Baby-Windelmarken

Pampers Huggies Lillydoo Babylove

Sind Wegwerfwindeln gesundheitsschädlich?

Rund zwei Jahre wird Ihr Kind in Windeln verbringen. Immer wieder ist von Giftstoffen und Chemikalien in Windeln die Rede. Korrekt ist, dass alle Windeln optische Aufheller enthalten oder Substanzen, die UV-Strahlen absorbieren sollen. Diese sitzen jedoch an Stellen, die nicht mit der Babyhaut in Verbindung kommen. Trotz allem kann es immer wieder zu Überempfindlichkeitsreaktionen von Babys kommen. Das liegt oft daran, dass nicht alle Hersteller den verwendeten Zellstoff chlorfrei bleichen. Die Marke wechseln schafft oft schon Abhilfe. Grundsätzlich sind Windeln durch die Entsorgung eher ein Problem für die Umwelt als für das Kind, das sie trägt.

ᐅ Windelgrößen – Welche gibt es und welche passt meinem Kind?
5 (100%) 3 vote[s]

Menü schließen